„Eat me“ – Eine subtile, aber direkte Aufforderung zur Völlerei

Bald fiel ihr Auge auf einen kleinen Glaskasten, der unter dem Tisch lag; sie öffnete ihn und fand einen sehr kleinen Kuchen darin, auf welchem die Worte ISS MICH! Schön in kleinen Korinthen geschrieben standen. „Gut, ich will ihn essen“, sagte Alice,  „und wenn ich davon größer werde, so kann ich den Schlüssel erreichen; wenn ich davon aber kleiner werde, so kann ich unter der Tür durchkriechen. So gelange ich auf jeden Fall in den Garten, und es ist mir einerlei wie.“
Sie aß ein bisschen und sagte neugierig zu sich selbst: „Aufwärts oder abwärts?“  Dabei hielt sie die Hand prüfend auf ihren Kopf und war ganz erstaunt zu bemerken, dass sie dieselbe Größe behielt. Freilich geschieht dies gewöhnlich, wenn man Kuchen isst; aber Alice war schon an so wunderbare Dinge gewöhnt, dass es ihr ganz langweilig schien, wenn das Leben auf natürliche Weise fortging.
Sie machte sich also daran und verzehrte den ganzen Kuchen.


~Lewis Carolls Alice im Wunderland, Erstes Kapitel: Hinunter in den Kaninchenbau~

 

Jetzt haben wir den Schrumpfenden „Trink mich“-Likör schon angesetzt, aber einen gewaltigen Hunger! Deshalb machen wir etwas famoses; wir naschen den Kuchen zu erst.  Das einzige Problem dabei ist: wir haben keinen „Eat-Me“-Kuchen :(. Kein Problem, denn ich habe mir im Nu ein Rezept aus den Fingern gesogen. Zusammen mit meiner Schneebesen fliegenden Küchenhexe Rotzi, begibt sich Euer Backbär nun an die Arbeit. Kommt mit ihr Naschkatzen, Kuchenfräsen und Buttercremeschlürfer, und schaut uns über die Schulter!

Der Teig: Fundament und Grundgerüst unseres „ISS Mich“ werden zwei Biskuitteige sein, welche wir wie bei einen Marmorkuchen vermischen.

 

Zutaten für das Biskuit:

  • 200g Mehl
  • 200g Zucker
  • 200g Instant Kakaogetränkepulver
  • 8 Eier und 2 extra Eigelb (die 2 Eiweiß aufheben, brauchen wir später 😉 )
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 TL Sesamöl

Zubereitung:
100g Mehl, 4 Eiern und einem extra Eigelb, 200g Zucker, ½ Packung Backpulver, 1 Packung Vanillezucker und 1 TL Sesamöl zu einem Biskuitteig verrühren. In einem anderen Gefäß den Rest, also 100g Mehl, 200g Instantkakaogetränkepulver, ½ Packung Backpulver und die restlichen Eier zu einem dunklen Biskuitteig verrühren.
Dann den Teig abwechselnd, damit schöne Muster entstehen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 180°C Umluft für ca. 25 Minuten backen.
Nach dem der Kuchen ausgekühlt ist schneidet ihr Quadrate heraus, welche ihr dann horizontal halbiert (am besten geht es mit einem großen gezahnten Brotmesser) und mit folgendem Aufstrich bestreicht, bevor ihr die Hälften wieder vereint.

P1010688


Zutaten für die Füllung:

  • 150-200g Cranberries
  • 1 kleines Glas Amrenakirschen (ca. 250g)
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Zimt
  • etwas Bittermandelaroma oder Amaretto
  • ca. 8 EL Wasser
  • ½ Packung roter Tortenguss

Zubereitung:
Alle Zutaten kurz in einem Mixer oder mit einem Pürierstab zerkleinern und danach unter stetem Rühren einmal aufkochen lassen, dann zwischen die Biskuitquadrathälften geben.
Jetzt braucht der vollgestopfte Kuchen noch ein schmuckes Äußeres, welches wir wie folgt zubereiten.

Zutaten für Glasur und Dekoration:

  • 2 Eiweiß
  • 1 Packung Vanillezucker
  • ca. 300g gesiebten Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft (oder ein Paar Tropfen Zitronenbackaroma)
  • 100g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:
Das Eiweiß mit der Prise Salz, dem Vanillezucker und dem Spritzer Zitronensaft aufschlagen und dann nach und nach den Puderzucker einrühren bis eine Glatte Masse mit der gewünschten Konsistenz erreicht ist (meist reichen 250g Puderzucker). Die schneeweiße Zuckerglasur auf den gefüllten Kuchenstücken verteilen und trocknen lassen.
Dann Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, in einen Plastikbeutel geben und solange abkühlen lassen und kneten bis sie eine schreibfähige Konsistenz erreicht hat. Mit der Schokolade den Kuchen nach Wunderlandmanier verzieren und/oder beschriften.

P1010708P1010729P1010720

P1010697

 

Rotzi und ich sind nun auch gerade fertig geworden und werden den Wunderlandkuchen vernaschen und hoffen, dass wir weder in die Höhe schnellen, noch in die Breite gehen ;).

Bis denn und Tüdeldüü
Rotzi und Bärchen

Advertisements

2 Gedanken zu “„Eat me“ – Eine subtile, aber direkte Aufforderung zur Völlerei

  1. Pingback: Kriegsbemalung der Herzkönigin | rotziundbaerchen

  2. Pingback: DRINK ME NOW! – Abfüllungsprozess eines Wunderlandlikörs | rotziundbaerchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s