Johannisbeersirup | Die Verlockung des Sommers

Was ich am Sommer liebe sind nicht die 30 Grad Celsius oder die Sonne, die auf einen herunterbrennt, sondern unter anderem und vor allem die Obsternte! Und genau das ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen in der geliebten Heimat, denn die Gärten von MamaPapa und OmaOpa bieten so manches an Leckerei. Und genau deswegen werden in den nächsten Tagen einige Rezepte auf Euch zukommen.

Nummer eins ist ein sehr einfaches und schnelles Rezept, das heißt wenn man von der Vorbereitung absieht. Wir fangen nämlich an mit einem Rezept für einen schnellen Johannisbeersirup.
Anfangen muss man einleuchtender Weise mit dem Pflücken von Johannisbeeren, bei mir wurden es ungeplanter- aber praktischerweise genau 1 kg (danke OmiOpi für die gute Garten-Pflege und übrigens auch für das beste Johannisbeergelee der Welt!). Anschließend wird die Ausbeute gewaschen und die einzelnen Beeren abgezupelt – das hat bei mir fast zwei Stunden gedauert, könnte aber auch an der Ablenkung durch den Flimmerkasten liegen =)
Das ganze kommt in einen Topf, wird gerade eben so mit Wasser bedeckt und so lange gekocht, bis die Beeren weich sind. Dann müsst Ihr den Saft durch ein schön fadenscheiniges, altes Tuch abtropfen lassen.

Gewonnen habe ich ziemlich genau einen Liter Saft, welchen ich mit 500 Gram Zucker habe aufkochen lassen (Ihr braucht also ein Verhältnis Saft:Zucker von 2:1). Den Schaum könnt Ihr anschließend abziehen, der Saft wird noch ein Mal aufgekocht und sofort in eine ausgekochte Flasche füllen. Gut verschließen, an einen dunklen und kühlen Ort stellen und je nacht Belieben verzehren und genießen. Aber Aufgepasst! Ihr müsst die Glasflasche erst vorsichtig auf den Hitzeschock vorbereiten, also erst von außen und von innen mit warmem Wasser ausschwenken. Ansonsten können durch die Temperaturunterschiede im Glas Spannungen entstehen welche den Boden glatt abbrechen lassen.

Gott sei Dank war bei unserem kleinen Malheur (jaja, Frauen in derKüche… ;D) noch eine andere Flasche vorhanden, deren Öffnung einfüllfreundlich ist, wir mussten dann nur alle ein gesundes Säftchen trinken!

Und als kleines Extra hier noch ein leckerer Verwendungszweck (verdankt Ihr meinen Eltern): Kir oder auch Blanc-Cassis. Dafür müsst Ihr Euch einfach ein gutes Glas Weißwein einschenken und einen Schuss Sirup hinzufügen – ich finde außerdem, dass noch ein paar Spritzer Limettensaft dazu gehören.

Aber auch mit kohlensäurehaltigem Wasser aufgefüllt schmeckt der Sirup super lecker: säuerlich, fruchtig aber auch relativ süß. Ihr könnt die Zuckermenge auch ruhig verringern, wenn Ihr den Sirup nicht so süß mögt!

So, und jetzt kommt die kleine Bilderreihe:

IMG_0027

IMG_0014

IMG_0043

IMG_0050

IMG_0091

IMG_0106

IMG_0123

IMG_0127

Bis zum nächsten Blogeintrag,
Eure Rotzi

Advertisements

2 Gedanken zu “Johannisbeersirup | Die Verlockung des Sommers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s